Gemüsegarten, Kinder kriegen und andere Glücksmomente

Mit meinem Gemüsegarten verhält es sich bei mir wie mit dem Kinder kriegen.
Am Anfang ist man motiviert, fast schon euphorisch und arbeitet mit Begeisterung daran, das vielleicht mal etwas Gutes, etwas Schönes dabei raus kommt.

Die Samen werden ausgebracht, und es beginnt die spannende Zeit des Wartens. Anfangs noch ungeduldig fiebert man den ersten Lebenszeichen hin und freut sich am Wachstum und den optischen Veränderungen.

Dann beginnen die kleinen Wehwehchen, das Bücken ist mühsam, die Rückenschmerzen nehmen von Woche zu Woche zu und schließlich und endlich ist man der Verzweiflung nahe, weil man nicht weiß ob man all dem gewachsen ist.
Aber dann, irgendwann, nach einer gefühlten Ewigkeit hält man die Früchte in der Hand, und DAS, genau DIESER MOMENT macht alles wett!
Alles Negative ist vergessen, man erfreut sich an der Ernte und man würde es wieder tun, einfach nur wegen diesem Moment!! MAHLZEIT!!!!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0